Deutsche Zentralbücherei für Blinde

Datum: 09.03.2016

Liebe Leserinnen und Leser der DZB-News,

jedes Jahr im März startet mit der Leipziger Buchmesse der Bücherfrühling auch in der DZB. Zwei neue Hörbücher, gerade erst frisch im Studio produziert, seien an dieser Stelle besonders empfohlen. Zum einen ist es Sabine Weigands historischer Roman „Das Buch der Königin“, eine Geschichte im 12. Jahrhundert über die Mutter des Stauferkaisers Friedrich II., Konstanze von Sizilien. Zum anderen eine hundertjährige Familiengeschichte vor dem historischen Hintergrund Georgiens und der damaligen Sowjetunion im 20. Jahrhundert: „Das achte Leben“ von Nino Haratischwili. Beide Bücher sind dramaturgisch versiert und wirklich fesselnd erzählt. Diese und alle anderen Hörbücher aus der DZB können Sie übrigens ab sofort auf PC und onlinefähige DAISY-Geräte herunterladen. Wie das geht und welche Bücher zur Buchmesse in der DZB noch erscheinen, lesen Sie in diesem Newsletter oder erfahren es an unserem Messestand B 303 in Halle 3. Seien Sie uns willkommen!
Viele Grüße aus Leipzig!
Ihre Redaktion

Artikelübersicht:


Hörbuch-Download: Jetzt in der DZB möglich!

Es ist soweit! Über 33.000 DAISY-Hörbücher hält die DZB für den Download über das Internet bereit. Unter www.dzb.de/daisykatalog können die Nutzer in unseren Online-Hörbuchkatalogen recherchieren, CDs bestellen und Hörbücher direkt oder über das installierte Programm BliBu Leipzig auf ihren PC herunterladen. Für beide Varianten des Downloads erhält der Nutzer von der DZB einen Nutzernamen und ein Passwort.
Aber auch der Download auf internetfähige DAISY-Abspielgeräte ist möglich. Wer Bücher über eine App auf seinem Smartphone bzw. Tablet hören möchte, muss sich noch etwas gedulden. Ab Mai 2016 wird es auch diesen Weg des Downloads geben.

Weitere Informationen erhalten Sie in unserem Kundenmagazin in puncto DZB 1/2016 und telefonisch unter 0341 7113 116 bzw. 118 sowie per E-Mail:

Technische Fragen richten Sie bitte an:
Tel.: 0341 7113 179, E-Mail:
Tel.: 0341 7113 145, E-Mail:

Seitenanfang

Ein Buch über das Nicht-Sehen und die Inklusion

Zur Leipziger Buchmesse (17. bis 20. März) erscheint in der DZB ein ganz besonderes Buch - ein Buch, das sich vor allem an sehende Menschen richtet. „Unmöglich. Aber machbar.“ von Antje Mönnig befasst sich mit der aktuellen Schulsituation für blinde und sehbehinderte Schüler und beleuchtet das Thema Inklusion aus verschiedenen Perspektiven. Wie lernen blinde und sehbehinderte Kinder? Gemeinsam mit sehenden? Unter sich in Förderschulen? Was unterscheidet Inklusion von Integration? Die Autorin veranschaulicht, was es bedeutet, blind oder sehbehindert in Deutschland zur Schule zu gehen und zeigt die verschiedenen Wege der Schulbildung auf. Sie erzählt auf der Grundlage von Interviews persönliche Geschichten, die die verschiedenen Sichtweisen ihrer Interviewpartner zum Thema widerspiegeln. Zu Wort kommen betroffene Schüler, deren Lehrer, Eltern und Medienhersteller. Das Buch bietet jede Menge Diskussionsstoff und klärt auf, warum Inklusion so schwer zu realisieren ist. Ein sehr offenes und ehrliches Buch, das in die Hände vieler Menschen in Bildung, Kultur und Politik gehört!

Buchpräsentation mit Autorin Antje Mönnig und dem Direktor der DZB, Prof. Dr. Thomas Kahlisch: Leipziger Buchmesse, 18. März,16 Uhr im Forum Kinder-Jugend-Bildung, Halle 2, Stand A501 / B502

Seitenanfang

„Leipzig liest“ – Julius Fischer wandert in die DZB

Zum Lesefest „Leipzig liest“ lädt die DZB in diesem Jahr den Poetry-Slammer, Autor und Musiker Julius Fischer ein. Sein Buch „Die schönsten Wanderwege der Wanderhure“ erscheint pünktlich zur Leipziger Buchmesse in Brailleschrift. Statt auf der Slam-Bühne zu stehen oder mit „The Fuck Hornisschen Orchestra“ und seinem Bandpartner Christian Meyer durch Deutschland zu touren, wird der Autor am 19. März um 16 Uhr in der DZB sein und aus seinem Erzählband vorlesen. Darin geht es um Anekdoten aus seiner Jugendzeit, ironische Alltagsbeobachtungen und witzige Betrachtungen über banale und komische Lebenssituationen. Mit viel Satire und Komik schildert er, wie peinlich Junggesellenabschiede sein können, was passieren kann, wenn einem beim Kauf eines Flachbildschirms der Hund des Freundes wegstirbt und wie es ist, wenn einer immer Dinge verschenkt, die er gerade doppelt besitzt. Und da er sein in Brailleschrift produziertes Buch selbst nicht lesen kann, hilft ihm Anja Lehmann, die das Buch Korrektur gelesen hat. Sie sind herzlich eingeladen, dem Vorleseduo zu lauschen.

„Leipzig liest“ mit Julius Fischer und Anja Lehmann am 19. März um 16 Uhr in der DZB.

Seitenanfang

Unterwegs in Finnland

Wie geht das: als blinder Mensch Skifahren oder mit Schneeschuhen laufen? Welche Reiseerlebnisse werden umso eindrücklicher, je weniger man sie mit den Augen erfassen kann? Was muss bei der Reisevorbereitung beachtet werden? Prof. Dr. Thomas Kahlisch, Direktor der DZB, erzählt am 23. März, um 14 Uhr im GRASSI Museum zu Leipzig von Reiseabenteuern mit seiner Familie im finnischen Eis und Schnee, vom Skifahren, Schneeschuhlaufen, von Ausflügen mit Schlittenhunden und intensiven Gesprächen mit liebgewordenen Freunden. Interessierte sind herzlich eingeladen, seinen Finnland-Reisebericht zu erleben.

23. März, 14 Uhr im GRASSI Museum für Völkerkunde zu Leipzig, Johannisplatz 5-11, Eintritt: 4/3 Euro

Seitenanfang

---
Deutsche Zentralbücherei für Blinde (DZB)
Gustav-Adolf-Straße 7
04105 Leipzig

Telefon 0341/7113-148
Telefax 0341/7113-125
E-Mail:
Internet: www.dzb.de

---
DZB-News abonnieren: Newsletter-Anmeldung
DZB-News abbestellen: Newsletter-Abmeldung