Deutsche Zentralbücherei für Blinde

Datum: 10.04.2017

Liebe Leserinnen und Leser,

wie Sie vielleicht schon festgestellt haben, weisen wir am Anfang unseres Newsletters oft auf Neuerscheinungen der DZB hin. So empfehlen wir Ihnen in diesem zwei Sachbücher über Länder, die vor allem durch ihre Präsidenten in die Schlagzeilen geraten sind. Das Hörbuch „Trumpland. Donald Trump und die USA“ von Walter Niederberger versucht zu ergründen, warum so viele Amerikaner sich für Trump begeistern und was diese Nation im Innersten so gespalten hat. Unsere zweite Empfehlung, ein Braillebuch, „Türkei 151: ein geschichtsträchtiges Land und die Mega-City Istanbul“ von Claudia Steiner, ist eher eine Reiselektüre über ein Land auf zwei Kontinenten, das man immer weniger mit dem Klischee aus 1001 Nacht verbindet. Soweit zwei spannende literarische Neuerscheinungen, im Folgenden nun weitere Neuigkeiten aus unserem Haus.

Wir wünschen Ihnen eine informative Lektüre der empfohlenen Bücher und unseres Newsletters.

Ein frohes Osterfest und sonnige Frühlingsgrüße!
Ihre Redaktion

Artikelübersicht:

SightCity 2017: Auch Bücher sind Alltagshilfen

AVom 3. bis 5. Mai findet in Frankfurt am Main Deutschlands größte Fachmesse für Sehbehinderten- und Blindenhilfsmittel, die SightCity, statt. Drei Tage lang präsentieren Aussteller im Sheraton Airport Hotel ihre Produkte. In Vorträgen und Symposien können sich Betroffene u. a. gezielt darüber informieren, wie Barrieren in Alltag und Beruf abgebaut werden. Am Stand E1 stellt die DZB ihre Dienstleistungen und aktuellen Publikationen aus ihrem Verlagsprogramm vor. Neben Literatur in Brailleschrift und DAISY -Hörbüchern präsentieren die Mitarbeiter der DZB das erste taktile Buch einer neuen Kinderbuchreihe, den Reliefkalender 2018 zum Thema Tierspuren und verschiedene neu gestaltete Großdruckkalender. Besucher haben die Möglichkeit, Produkte direkt am Stand zu testen, wie beispielsweise einzelne taktile geographische Karten des neuen Deutschlandatlas. Sie erfahren aber auch, wie sie Hörbücher und -filme aus dem DZB-Hörbuchkatalog herunterladen können und wie dieser Service über die DZB App funktioniert.
Besuchen Sie unseren Messestand! Wir kommen gern mit Ihnen ins Gespräch.

Vormerken: SightCity vom 3. bis 5. Mai, Frankfurt a. M., Sheraton Airport Hotel, Stand E 1

Seitenanfang

Ich schenk dir eine Geschichte ...

Jedes Jahr am 23. April, zum Welttag des Buches, begeistert die Aktion „Ich schenk dir eine Geschichte“ in ganz Deutschland viele Kinder. In Buchhandlungen, Schulen und Bibliotheken erhalten sie zum Lesefest ein Buch mit einer spannenden Geschichte, die sie gemeinsam lesen. Wenn Schüler der 4. und 5. Klassen in diesem Jahr das Welttagsbuch „Das geheimnisvolle Spukhaus“ von Henriette Wich in ihrer Buchhandlung bekommen, dann können sich auch blinde und sehbehinderte Kinder über genau dieses Buch freuen. Die DZB produzierte es in Brailleschrift, E-Braille sowie in MAXI-Druck und verschickt es zum Welttag des Buches kostenfrei an alle interessierten Blinden- und Sehbehindertenschulen. Deren Nachfrage, besonders an Büchern mit großer Schrift, wächst von Jahr zu Jahr. Über 800 Exemplare, davon allein 550 in MAXI-Druck, wurden in diesem Jahr bestellt.

Seitenanfang

DZB-Hörbücher in öffentlichen Bibliotheken

Am 26. April empfängt die DZB Partnerbibliotheken der Initiative „Chance Inklusion“ zum Erfahrungsaustausch. Seit knapp einem Jahr können Menschen mit Seheinschränkungen direkt vor Ort in ihrer Stadtbibliothek ─ beispielsweise in Bautzen, Chemnitz oder Riesa ─ ein zusätzliches Angebot an Hörbüchern aus der DZB nutzen. Ermöglicht wird dies durch die von der DZB ins Leben gerufene Initiative „Chance Inklusion“ mit öffentlichen Bibliotheken. Diese Partnerbibliotheken haben direkten Zugriff auf die rund 37.000 Hörbücher der DZB im speziellen DAISY-Format. Nach einer Schulung sind die Bibliothekarinnen und Bibliothekare der Stadt- und Gemeindebibliotheken in der Lage, ihre sehbehinderten Nutzer unkompliziert anzumelden, die Kataloge der DZB zu nutzen, Hörbücher zu bestellen und diese dann kostenlos entweder in die Stadtbibliothek oder direkt zum Nutzer nach Hause schicken zu lassen. Sehbehinderte Bibliotheksnutzer halten so weiterhin den Kontakt zu ihrer Stadt- bzw. Gemeindebibliothek, deren Mitarbeiter ihnen jederzeit helfend zur Seite stehen. Die Initiative der DZB erweckt weit über Sachsen hinaus großes Interesse. Bisher bieten über 40 öffentliche Bibliotheken diesen neuen Service an. Besonders in ländlichen Gebieten erweitert das spezielle Hörbuchangebot der DZB die Medienauswahl der Bibliotheken enorm.

Weitere Informationen unter DZB-Hörbücher in öffentlichen Bibliotheken

Seitenanfang

Museumsnacht in der DZB: Zeig dich und dein Gedicht!

Einmal im Jahr, wenn es dämmert, die Lichter langsam an- und viele Türen aufgehen, laden Museen, Bibliotheken sowie Ausstellungshäuser in Leipzig und Halle zur Museumsnacht ein. So erwarten am 6. Mai 2017 viele Einrichtungen unter dem Motto „Zeig dich!“ ihre Gäste mit einem besonderen Programm und Aktionen zum Mitmachen. So auch die DZB: Von 18 bis 24 Uhr verwandelt sie sich in das Postamt der Museumsnacht, in dem Besucher Postkartengrüße in Brailleschrift schreiben und versenden können. Nachtschwärmer, die sich in der DZB zeigen, erfahren Interessantes über den Erfinder der Brailleschrift und erleben, wie sowohl Braille- und Hörbücher hergestellt werden als auch taktile Bilderbücher entstehen. „Zeig Gesicht mit einem Gedicht!“ heißt es in dieser Nacht in der DZB: Dann wird druckfrisch ein Gedicht von Erich Fried in Brailleschrift an jeden Besucher verschenkt, der wiederum sein Lieblingsgedicht mitbringen kann. Dieses und andere Gedichte sollen in Brailleschrift übertragen werden und als Gedichtsammlung erscheinen. Wir freuen uns auf Ihren Besuch und auf viele mitgebrachte Gedichte.

Vormerken: Museumsnacht in der DZB am 6. Mai von 18 bis 24 Uhr

Seitenanfang

---
Deutsche Zentralbücherei für Blinde (DZB)
Gustav-Adolf-Straße 7
04105 Leipzig

Telefon 0341/7113-148
Telefax 0341/7113-125
E-Mail:
Internet: www.dzb.de

---
DZB-News abonnieren: Newsletter-Anmeldung
DZB-News abbestellen: Newsletter-Abmeldung